About Georg

What am I doing here?

I want a better Neukoelln for all of us!

I want real climate action now!

And I fight for a better bike infrastructure!

 

What have I done?

…politically

Georg vor dem S-Bahnhof Rixdorf

photo: Oliver Timm, CC-BY-NC


My first political activities included demonstrations against the neo-fascist party NPD in the 1990s. Later, I joined the Young Greens because I felt the urge to “do something” for a better climate and the environment. After years of activism inside and outside the Greens, some climate camps, direct actions against coal and nuclear, I am still angry about the little effort by the governing parties. We need to do more! This is why I am running for the Berlin City Council (Abgeordnetenhaus).
 

…personally

Born and raised in former East Berlin (Köpenick), I was eager to get out and went to Bavaria and Sweden to study politics. In 2008 I moved by to Berlin and got drawn into the life and excitement of Neukoelln. Lucky for me, I got a job with the Green Party (advisor on energy/climate policy) that allows me to combine activism and professional duty. Apart from all the politics, I go out biking, dancing. I also like to cook or support the FC Union Berlin.
 

Any questions…?

You want to know more about me? Don’t hesitate! Contact me via Twitter, eMail togeorggeorgkoessler.de or directly here.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

6 comments

  1. Comment by valia

    valia Reply 13.02.2011 at 14:20

    Hi Georg,
    tolles Blog!

  2. Comment by Björn Obmann

    Björn Obmann Reply 18.08.2011 at 10:28

    Hallo,
    ich arbeite gerade an einer europaweiten Kampagne, auf die ich dich gerne aufmerksam machen möchte. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen, darüber zu berichten und /oder uns in deinem Blog zu verlinken.
    Die 1 Cent-Kampagne ruft Jugendliche auf, einen Cent für den Klimaschutz auf das Konto der Bundesregierung zu überweisen. Mit diesem symbolischen Betrag fordert die Jugend dazu auf, jetzt in den Klimaschutz zu investieren, anstatt unser Geld in 30 Jahren für die Reparatur von Klimaschäden zu verschwenden.
    Die Kampagne ist diese Woche offiziell gestartet und läuft noch mindestens bis Oktober. Auf der deutschen Facebook-Event-Seite (http://www.facebook.com/event.php?eid=150093831733464) nehmen bereits 300 Jugendliche teil, stündlich werden es mehr. Auch in Österreich, Großbritannien, Irland, den Niederlanden und Belgien findet die Kampagne unter dem Titel „Push Europe“ statt. Weitere Länder sind interessiert mitzumachen. Die Kampagne zielt darauf ab, dass sich die EU im Herbst auf ein ambitionierteres Klimaziel einigt: Sie soll Reduktionen um mindestens 30% weniger CO2 bis 2020 beschließen.
    Wir sind selbst noch ganz gespannt, welchen Effekt diese Form des Protests haben kann. Inspiriert dazu hat uns eine Künstlerin, die täglich einen Cent an das Finanzministerium überweist und so mit dem Kapital von Marx das Finanzministerium ärgert: http://www.youtube.com/watch?v=RVPXqpq6T6U
    Viele Grüße,
    Björn
    Links: http://pusheurope.eu/, http://www.bundjugend.de/, http://www.facebook.com/PushEurope

  3. Comment by Felix Wilke

    Felix Wilke Reply 29.01.2013 at 16:54

    Hi,
    an deiner Umtriebigkeit hat sich seit 2009 nicht viel geändert. Cool. Du bewegst was, freut mich sehr. So nun muss ich aber weg, das nächste Assignment wartet.
    Viele Grüße
    Felix von anno dazumal

    • Comment by gygeorg

      gygeorg Reply 31.01.2013 at 16:41

      Umgetrieben von Klimagerechtigkeit, in der Tat! 😀

  4. Comment by Manuel

    Manuel Reply 26.11.2013 at 21:24

    Hi Georg, wir finden momentan kein anderen Weg dich zu kontaktieren als über deine Kommentar funktion. Du hast damals mit Laura Appelshauser in der Warthestr.67 gewohnt, kann das sein? Ich würde gern mit dir kurz Telefonieren, melde dich doch bitte bei mir.

    • Comment by gygeorg

      gygeorg Reply 10.12.2013 at 13:40

      kontaktdaten sind jetzt oben eingefügt. Sorry.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.