Die Klimakrise ist schon da – aber sie wird sich noch verstärken!

18.07.2019

Schon jetzt lässt sich eine Veränderung des Berliner Klimas bemerken. Seit 1881, dem Beginn der Wetteraufzeichnungen, ist die Jahresmitteltemperatur für Berlin und Brandenburg bereits um ein Grad Celsius angestiegen. Sechs der zehn heißesten Jahre, die seitdem gemessen wurden, waren im 21. Jahrhundert. Und die Jahresdurchschnittstemperaturen

werden weiter steigen. Das zwischen 1961 und 1990 gemessene Jahresmittel lag bei 8,7 °C. Werden verstärkte Klimaschutzmaßnahmen eingeleitet, könnte die Temperatur bis Ende des Jahrhunderts auf 9,8 °C steigen und dort gehalten werden. Bleiben diese Klimaschutzmaßnahmen aus, ist ein Anstieg auf bis zu 12,5 °C zu erwarten.

Dies hat auch massive Auswirkungen auf die Vegetation. Die Vegetationsperiode wird sich verlängern, Tiere und Pflanzen werden Schwierigkeiten haben, sich an den raschen Temperaturanstieg und die Veränderungen anzupassen. Auch Menschen leiden unter der zunehmenden Hitze. Die Zahl der Tage mit Temperaturen über 35 Grad werden zunehmen, selbst mehr als 40 Grad sind denkbar. Berechnungen zufolge könnten hitzebedingte Todesfälle pro Grad Temperaturanstieg um bis zu sechs Prozent steigen.

Auch die Niederschläge werden sich verändern. Die Gesamtmenge steigt vermutlich leicht an – allerdings nehmen gleichzeitig Dürreperioden im Sommer zu. Dies geht mit einer Zunahme an Starkregenereignissen insbesondere im Winter einher – also in einer Zeit, wo die Pflanzen weniger Wasser benötigen und das Wasser schlecht abfließen kann. Überschwemmungen sind die Folge. In Berlin hat das Projekt KURASuntersucht und gezeigt, dass Maßnahmen wie die Einrichtung von Versickerungsmulden, Teichen und Gründächern einen wichtigen Beitrag zum Regenwassermanagement leisten können.

Mangelnder Klimaschutz kommt uns teuer zu stehen. Schon heute müssen deshalb Maßnahmen ergriffen werden, um eine weitere Zunahme an Extremwetterereignissen zu verhindern und die Stadt auf die bereits erfolgten Klimaverschärfungen einzustellen.

Grüne Maßnahmen:

Berlin hat gerade das Aktionsprogramm „1000 Grüne Dächer“aufgelegt, um viel mehr Gründächer in der Stadt zu erreichen. Außerdem will ich, dass die Regenwasseragenturweiter ausgebaut wird, damit wir eine bessere Bewirtschaftung von Regenwasser in der Stadt erreichen. Aber auch die Bezirke müssen besser ausgestattet sein. Ich will, dass jeder Bezirk eine/n Klimaschutzmanager*in erhält, damit die Aktivitäten in den Bezirken besser koordiniert werden können.

Der RBB hat aufgearbeitet, was uns bei vorschreitender Klimakrise in Berlin und Brandenburg noch alles erwartet. Hier erfahrt ihr mehr.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.