Grünes Webinar: Emissionssenken & Ausgleichsmaßnahmen

20.08.2021

Am 18.08. haben wir unser Grünes Webinar zum Thema „Emissionssenken & Ausgleichsmaßnahmen“ abgehalten.

Wir hatten uns gefragt: wie können wir in Berlin durch natürliche Emissionssenken und andere Kompensationsleistungen schwer vermeidbare Emissionen ausgleichen?

Wir alle wissen: Berlin muss möglichst schnell klimaneutral werden, um das 1,5°C-Grad Limit einzuhalten. Mit dem Energiewendegesetz (EWG) plant der rot-rot-grüne Senat die Einführung eines Budgetansatzes, um das kalkulierte Berliner CO2-Budget einzuhalten. Doch was passiert, wenn das Berliner Klima-Budget verbraucht ist?

Wir wollen diskutieren inwiefern Berlin lokale, natürliche Emissionssenken schützen und deren Kapazitäten durch gezielte Maßnahmen ausbauen kann. Außerdem wollen wir uns damit beschäftigen, inwiefern es klimagerechte Ausgleichsmaßnahmen gibt und welchen Beitrag diese überhaupt leisten können, um Berlins historische Verantwortung anzunehmen und gerade die schwer vermeidbaren Emissionen auszugleichen.

Dank unserer Referenten – Martin Baumann vom BUND und Matthias Böttcher vom Öko-Institut e.V. – und einem Kommentar von Justus Meißner von der Stiftung Naturschutz Berlin, haben wir gelernt:

– Natürliche Senken (wie Moore, Wälder etc.) werden in ihrer Klimawirkung oft zeitlich und mengenmäßig überschätzt. Sie bieten daher keine wirkliche Alternative zu massiven Emissionsreduktionen.
– Nichtsdestotrotz müssen wir unsere natürlichen Senken stark ausbauen und erhalten. Dazu gehören z.B. die Verwendung von Holz für langlebige (!) Produkte, die Förderung von Humusmehrung durch Ökolandbau, den Verlust von Stadtgrün durch Versiegelungen verringern, den Mischwaldumbau vorantreiben und Moore wieder vernässern.
– Um unsere natürlichen Senken auszubauen müssen wir noch verstärkter mit Brandenburg und dem Umland zusammen arbeiten – denn Naturschutz hört nicht an der Stadtgrenze auf!
– Auch sollten wir Klimaschutzmaßnahmen anderswo (finanziell) unterstützten, jedoch zusätzlich und nicht zur Kompensation eigener Einsparungen.

Auch wenn das alles nicht unbedingt neue Erkenntnisse sind, so war es wichtig für mich nochmal schwarz-auf-weiß zu haben: es führt kein Weg an drastischen und sofortigen Emissionsreduktionen vorbei. Und trotzdem müssen wir weiter als Nettonull denken – denn Berlin und Deutschland stehen in der Verantwortung auch historische Emissionen auszugleichen.

Vielen Dank an Stephanie Stockklauser, unserer Grünen Referentin für Wirtschaft, Energie & Betriebe, für die Moderation!

Das komplette Webinar könnt ihr hier nachschauen!

 

 

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.