Aktion gegen Kinderarmut in der Weißen Siedlung

01.09.2016

Stand Kinderarmut mit Lisa Paus und Kids

Zusammen gegen Kinderarmut. (Foto: Jochen Schlenk)


Kinderarmut ist ein Verbrechen! Denn sie beraubt jungen Menschen schon ganz am Anfang ihres Lebens die Chance, ein erfülltes Leben zu haben. Der Kampf gegen Kinderarmut muss eine Priorität der Berliner Politik sein – gemeinsam mit besserer Ausstattung von Schulen, Jugendclubs und sozialen Einrichtungen. Alle Menschen sind gleich und sollten die gleichen Chancen bekommen. Leider ist das in Neukölln oft anders. Wer z.B. in der Weißen Siedlung geboren wird, hat schlechtere Aussichten. Diese Abhängigkeit von Herkunft und Zukunft geht garnicht klar. Deshalb habe ich gemeinsam mit der grünen Bundestagsabgeordneten Lisa Paus gestern eine Aktion gegen Kinderarmut vor Ort gemacht. Die Gegend ist bei manchen ja als wenig politik-affin verrufen. Ich fand es sehr spannend, hatte viele Gespräche und das Material ging auch weg wie warme Semmeln. Das Thema interessiert die Leute halt!

Berlin, Hauptstadt der Alleinerziehenden

Kinder sind ein großes Glück. Und für viele Familien ein hohes Armutsrisiko. Das liegt auch daran, dass die Mittel in Deutschland ungerecht verteilt werden. Wohlhabende Ehen werden bevorzugt – auch ohne Kinder. Und Nichtverheiratete Paare und Alleinerziehende schauen oft in die Röhre. Zudem arbeiten Alleinerziehende oft in prekären Jobs – also ohne Absicherung, mit niedrigem Lohn und unter schlechten Bedingungen.

Einige Lösungen gegen Kinderarmut von uns GRÜNEN:

  • Pakt mit der Wirtschaft: Wir wollen die Teilzeitausbildung in Berlin ausbauen und Anreize setzen, um Alleinerziehende als gleichberechtigte Arbeitskräfte anzustellen
  • Flexible Kinderbetreuung: Gute Betreuung – in Kita, Hort und auch zu Hause – fördert Kinder und ermöglicht Eltern einen besseren Job anzunehmen. Und so die Existenz zu sichern.
  • Deutschlandweit: Wir brauchen eine Kindergrundsicherung. Dabei würde – so unser Vorschlag – jedes Kind die gleiche Unterstützung vom Staat bekommen: 306,- Euro pro Monat. Dafür fällt das ungerechte Ehegattensplitting weg, was reiche Paare in klassischer Ehe steuerlich fördert. Zudem wollen wir den Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende ausbauen. Er soll länger gezahlt werden, da der BEdarf bei Jugendlichen steigt.

 

1 comment

  1. Comment by Katja

    Katja Reply 14.09.2016 at 11:23

    Es ist erschreckend, welche Entwicklung das Thema Kinderarmut hier bei uns Deutschland nimmt. In diesem Bereich muss sich endlich etwas ändern und jeder sollte seinen Teil dazu beitragen.

Schreibe einen Kommentar zu Katja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.