Presse

Hier eine Auswahl einiger Artikel über mich oder meine Initiativen. Für Presseanfragen schreiben Sie mir bitte an georg.koesslergruene-fraktion-berlin.de .

 

BSR soll mehr Biomüll sammeln

veröffentlicht in der Morgenpost am 14.6.2017

„In Berlin wird großflächig geltendes Recht verletzt. Obwohl das Kreislaufwirtschaftsgesetz des Bundes das Sammeln von Bioabfällen aus allen Haushalten längst zur Pflicht macht, klaffen in der Hauptstadt immer noch große Lücken im Entsorgungssystem. (…) „Bioabfall muss raus aus der Müllverbrennungsanlage“, sagt auch der Grünen-Abgeordnete Kössler.“

 

Einstieg in den Ausstieg

veröffentlicht in der Tageszeitung am 27.5.2017

„Und klick: Am vergangenen Mittwoch hat Vattenfall das letzte Berliner Braunkohlekraftwerk ausgeknipst. Gut so. Aber nur ein allererster Anfang auf dem Weg zur angestrebten Klimaneutralität (…) Für den Grünen-Abgeordneten Georg Kössler erfüllt sich damit ein Traum, den er nach eigener Aussage schon in der Grünen Jugend geträumt hat. „Deswegen feiere ich gerade Politik so hart ab“, sagte er unlängst im Abgeordnetenhaus.

 

Mit Mehrweg-Bechern gegen den Berliner Müllberg

veröffentlicht in der B.Z. am 2.6.2017

„Mehrweg macht jetzt den Becher-Müll weg: Kaffee gibt es in Berlin ab 1. Juli aus Pfandbechern. 85 Prozent aller Berliner sind sich laut einer Umfrage der Umwelthilfe einig: To-go-Becher verschmutzen unsere Stadt. Fast eine halbe Million Pappbecher landen jeden Tag auf dem Müllberg Berlins. Ab Sommer soll deshalb ein neues Pfand-System kommen – mit wiederverwendbaren Bechern!“

 

Jubel über ungenügendes Ziel

veröffentlicht in der Tageszeitung am 26.5.2017

„Mit spektakulären Protesten kennt Georg Kössler sich aus: Als im Rheinland und in der Lausitz unter dem Motto „Ende Gelände“ Tagebaue besetzt wurden, um gegen die Braunkohlenutzung zu protestieren, war der 32-Jährige im weißen Schutzanzug mit in der Grube. Am Wochenende war er wieder im Einsatz, als über 100 Klimaaktivisten mit Booten und Transparenten auf der Spree vor dem Braunkohlekraftwerk Klingenberg…“

 

Grünenpolitiker will Flaschensammlern helfen

veröffentlicht im Tagesspiegel am 8.3.2017

„Der Neuköllner Grünen-Abgeordnete Georg Kössler will eine Initiative anstoßen, damit Pfandflaschen nicht mehr in den Mülleimern an der Straße landen, sondern getrennt vom Müll entsorgt werden. Damit will er zum einen den Menschen helfen, die die Flaschen sammeln und sich so ein paar Euro verdienen wollen. Den Pfandsammlern werde damit das Wühlen im Müll erspart. Zum anderen widerspreche das einfache Wegwerfen der Pfandflaschen dem Gedanken der Mülltrennung…“

 

Comics gegen Ökos

veröffentlicht im Berliner Kurier am 5.5.2017

„Wenn die AfD den Mund aufmacht, muss man auf heiße Luft gefasst sein. Bei den neuesten Sprechblasen der Rechtspopulisten kann einem allerdings die Spucke wegbleiben – denn dieses Mal zielen sie auf die Berliner Kinder! Eine Comic-Serie der AfD soll „junge Menschen mehr für Politik interessieren.

 

Ein fairer Deal

veröffentlicht in der Tageszeitung am 8.3.2017

Gerecht gehandelte Produkte auf dem Senatstisch oder in der Schule: Nach dem Willen von Rot-Rot-Grün soll Berlin zur „Fairtrade-Hauptstadt“ werden. (…) Außerdem verweist Kössler darauf, dass der Beschluss des Abgeordnetenhauses deutlich mehr als die Kampagnen-Kriterien vom Senat verlangt: So soll dieser auch die landeseigenen Betriebe in die Pflicht nehmen, fair gehandelte Produkte bereitzustellen.

 

Gas stromt langsam aus

veröffentlicht in der Tageszeitung am 22.2.2017

Die Umrüstung der alten Gaslaternen auf LED-Technik zieht sich wohl noch bis 2017 hin. Erwartete CO2-Einsparung liegt bei 25.000 Tonnen pro Jahr. Der Austausch der Berliner Gaslaternen dauert deutlich länger als geplant. (…) Trotzdem nennt Georg Kössler den Austausch der Gasleuchten „eine „Win-win-Situation: Das Klima wird geschützt und die Stadt spart Geld.“

 

Coffee to go wird in Berlin zum Umweltproblem

veröffentlicht in der Märkischen Oderzeitung am 9.2.2017

„Kaffee zum Mitnehmen wird in vielen Städten immer mehr zum Umweltproblem. Allein in Berlin werden täglich 460 000 Becher aus Pappe und Plastik verbraucht. Das Land will deswegen ein umweltfreundliches Mehrwegsystem einführen.“

 

Kohlefrei und Spaß dabei

veröffentlich in der TAZ am 7.11.2016

„Die rot-rot-grüne Koalition will Ernst machen mit einer klimafreundlicheren Energiepolitik. VertreterInnen von SPD, Linken und Grünen verständigten sich bei einer bis zum frühen Samstagmorgen dauernden Verhandlungsrunde auf einen neuen Umgang mit dem landeseigenen Stadtwerk und den Netzen. Auch der Kohleausstieg wurde als Ziel verabredet…“

 

Wir sind die Neuen im Abgeordnetenhaus

veröffentlicht im Tagesspiegel am 27.10.2016

„Er kommt natürlich mit dem Fahrrad zum Abgeordnetenhaus. Im Casino bestellt er Club Mate. Alles wirkt abgeklärt, souverän, man merkt Georg Kössler nicht an, dass er erst zum zweiten Mal hier ist. Aber kein Wunder: Kössler kennt sich aus in der großen Politik. Als Referent für Klima- und Energiefragen im Bundestag hat der 31-Jährige internationale Klimakonferenzen begleitet und sich einen Namen als Klimaschutzexperte gemacht…“