Wahl 2021

Liebe Neuköllnerinnen und Neuköllner

Am 26. September 2021 ist Wahl zum Bundestag, Berliner Abgeordnetenhaus und Bezirksverordnetenversammlung!

Ich trete nochmal an, weil ich in 5 Jahren zwar einiges für das Klima, die Umwelt, Club(kultur) und natürlich für Neukölln bewegen konnte, aber es noch viel zu tun gibt.

Meine Bilanz und meine Vorhaben in einem kleinen Video (April 2021):

 

Meine Themen für Berlin:

Georg auf seinem LastenradEs gibt viel zu tun, weshalb wir als Bündnis 90/Die Grünen Berlin ein umfangreiches Wahlprogramm erarbeitet haben! Alle Infos findet ihr hier: https://gruene.berlin/wahl-2021/gruenes-wahlprogramm

Als aktueller Sprecher für Umwelt- und Klimaschutz, Eine-Welt-Politik und Clubkultur habe ich mich insbesondere für diese Themen in der Legislatur eingesetzt. Aber das ist nicht genug: ich möchte noch viel mehr erreichen! Das hier sind einige der Projekte, auf die ich besonders stolz bin und an denen ich weiter arbeiten möchte:

  • Wir haben als erstes Bundesland die Klimanotlage anerkannt. Dazu hat Berlin auf meine Initiative bereits einen Klima-Check eingeführt und wir werden noch vor Ende der Legislaturperiode die Klimaziele im Energiewendegesetz anheben! Nach der Wahl wollen wir mit einem Klima-Bürger:innen-Rat, einem CO2-Budget und einem echten Klimavorbehalt Berlin schneller klimaneutral machen!
  • Wir haben das Berliner Solargesetz beschlossen! Vor zwei Jahren habe ich die Idee einer „Solarpflicht“ erstmals in meiner Partei vorgeschlagen – jetzt ist es Gesetz: Ab 2023 gehört auf jedes neue/sanierte Dach eine Solaranlage. Das gilt es nun aber auch umzusetzen – und zwar möglichst schnell.
  • Wir haben gleich zu Beginn der Legislatur – als erstes Bundesland damals – den Kohleausstieg gesetzlich beschlossen. Und jetzt müssen wir den Gasausstieg einleiten und mit einem Erneuerbare-Wärme-Gesetz unser Wärmesystem umbauen. Einen ersten Entwurf habe ich zusammen mit meinem Kollegen Stefan Taschner bereits geschrieben.
  • Wir müssen uns bereits jetzt an die Folgen der Klimakrise anpassen. Als einen wichtigen Schritt haben wir die Regenwasseragentur aufgebaut und fördern Gründächer. Jetzt müssen wir weitermachen und Berlin zur Schwammstadt umbauen, in der kostbares Regenwasser in der Stadt gehalten wird, statt einfach in die Spree abzufließen. Klimaanpassung muss Schwerpunkt der kommenden Legislatur werden: Entsiegeln, Begrünen, Umbauen!
  • Wir konnten auf Landesebene Millionenhilfen für Berliner Clubs in der Pandemie bereit stellen. Schon vorher habe ich mich für den „Lärmschutzfonds“ eingesetzt und auf meine Initiative hin sind Clubs als Kulturstätten durch Parlamentsbeschluss anerkannt. Ich will mich weiter für den Erhalt unserer einzigartigen Berliner Clubszene einsetzen und dabei auch neue Clubstandorte ermöglichen.
  • Wir sind als Stadt Fair Trade Town geworden! Das war nicht nur mein erster Antrag, sondern auch der erste Antrag der rot-rot-grünen Koalition damals. Seitdem gibt es faires Schulessen, Kaffee und Sportartikel. Ich will aber, dass die gesamte öffentliche Beschaffung endlich fair wird!
  • Alle zehn Jahre gibt sich Berlin ein Abfallwirtschaftskonzept. Ich konnte erreichen, dass diesmal ein Aktionsplan Zero Waste mit beschlossen wurde und dieses Konzept das Leitbild der Berliner Abfallwirtschaft wird. Mehrweg statt Einweg! Dann bleiben auch unsere Parks sauberer.

Georg am Kanal

Meine Themen für Neukölln:

Wir Grüne wollen Neukölln sozialgerecht, umweltfreundlich und verkehrssicher gestalten! Dazu trete ich nochmal als Direktkandidat für den Wahlkreis 3 (Rixdorf, Köllnische Heide, Nördliches Britz) an. https://www.gruene-neukoelln.de/wahl-2021/georg-koessler

Als Neuköllner Grüne haben wir ein umfangreiches Wahlprogramm erarbeitet, welches ihr euch hier anschauen könnt: https://www.gruene-neukoelln.de/wahl-2021/wahlprogramm

Vor Ort möchte ich für einen klimafreundlichen und umweltgerechten Bezirk kämpfen, in dem sich alle wohl fühlen. Dafür haben wir bereits einiges erreicht:

  • Mit der Schnalle am Richardplatz haben wir dem Durchgangsverkehr einen Riegel vorgeschoben und machen somit den Platz ruhiger und sicherer für Anwohner:innen.
  • Auf der Karl-Marx-Straße ist ein neuer Fahrradstreifen entstanden. Auf der Herrmannstraße und in der Weserstraße kommt nun endlich auch ein geschützter Radstreifen.
  • Die Kieze an der Germaniapromenade, der Glasower Straße und der Silbersteinstraße sind auf Grünen Druck hin endlich Milieuschutzgebiete geworden. Damit konnten auch hier Häuser vor Investoren gerettet werden und extreme Mietsteigerungen abgebremst werden.
  • Mit dem Berlin Global Village am Rollberg haben wir ein Haus der Begegnungen und Austausch für Themen und Initiativen rund um die globale Gerechtigkeit geschaffen!

Aber das reicht mir nicht: Ich möchte noch viel mehr verändern! Und das sind meine Herzensthemen für Neukölln:

  • Alle öffentlichen Gebäude sollen in den kommenden Jahren mit Solaranlagen ausgestattet werden. Denn die Stadt muss Vorbild sein und möglichst schnell auf Erneuerbaren Energien umsteigen.
  • Um eine lebenswerte Stadt gerade für Kinder und Ältere zu schaffen, müssen wir Platz schaffen! Dafür wollen wir massiv Parkplätze zu grünen Oasen umwidmen – so kühlen wir die Stadt ab und schaffen Begegnungsorte und Sitzmöglichkeiten.
  • Die Umsetzung des Berliner Mobilitätsgesetzes muss konsequenter angegangen werden: geschützte Radwege auf allen Hauptstraßen, besserer Belag auf allen Rad-Nebenrouten und ausreichen Abstellmöglichkeiten auch für Lastenräder.
  • Der Richardkiez soll in der kommenden Legislatur zu einem Kiezblock werden, an allen Bahnhöfen braucht es sichere Fahrrad-Parkhäuser und die Radwege in Britz müssen ausgebessert werden.